Der Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff

Bruno

Der Einzug der Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffdielen auf europäischen Boden erfolgte etwas später als der der Japaner (1975 von Nishibori Sadao initiiert), dann der Amerikaner. Tatsächlich hat Europa erst in den 2000er Jahren mit der Verwendung dieses Materials begonnen.

Andere Benennungen

Auch Polymerholz oder Flüssigholz genannt, aber auch WPC (Wood Plastic composite), oder andere Namen...

Wie auch immer der Name lautet, es handelt sich um die gleiche Gruppe von Materialien, die hauptsächlich aus einer Mischung von Kunststoffharzen und Holzfasern besteht.
(Wir werden die Details dieser Mischung später sehen).

Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff: ein umweltfreundliches Produkt?

Ursprünglich hatte die Schaffung von Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff nur ein Umweltziel. Das heißt, dass diese Art von Material entwickelt wurde, um gewöhnliches Holz zu imitieren und gleichzeitig zu versuchen, die Umwelt zu schützen.
Es stimmt zwar, dass die Menge des für die Dielen verwendeten Holzes abnehmen kann, aber man kann keineswegs sagen, dass diese Produkte ökologisch sind, da es sich um rein industrielle Produkte (ein Material, das aus Holzfasern und Kunststoffharzen besteht) handelt.
So sind Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff überhaupt nicht natürlich, da sie aus Kunstharzen und teilweise sogar aus petrochemischen Produkten hergestellt werden.

Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffsfarbe :

Zum Zeitpunkt des Kaufs erfüllt Ihre Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffdiele Ihre Erwartungen erheblich. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass sich zusammengesetzte Produkte nach einigen Jahren (zwei oder drei Jahre) heterogen verblassen. Tatsächlich nehmen sie eine gelbliche Farbe an (nicht sehr schön anzusehen), was das Aussehen beeinträchtigt und nicht dazu führt, dass Sie Ihre Terrasse wie bisher nutzen wollen.

Braucht er Pflege ?

Die für die Herstellung von Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff verwendeten Holzarten gehören zur Gefährdungsklasse 3 oder 4. Das bedeutet, dass diese natürlichen Komponenten von guter Qualität sind.
Einigen Herstellern zufolge hat Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff den Ruf, verrottungsfest und unbehandelt zu sein. Die Nutzer von Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff wollen, dass die gekauften Produkte ihre ursprüngliche Farbe behalten.

Abgesehen von der regelmäßigen Pflege brauchen die Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffdielen im ersten Jahr der Verlegung keine spezielle Behandlung, um die Holzfarbe neu zu erhalten.

Aber paradoxerweise gibt es auf dem Markt Produkte zur Behandlung von Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen. Vertriebsmitarbeiter raten uns sogar zur Verwendung bestimmter Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffsättiger. Wir fragen uns dann, warum diese Produkte in den Regalen der Geschäfte stehen, wenn es nur um die Behandlung geht. Der Sättiger ist ein Produkt, das zur Erhaltung der Farbe von neuem Holz verwendet wird.